News & Events

Viele Kindergärten, Schulen oder Jugendzentren in einem bestimmten Stadium ihrer Tätigkeit möchten ihren Schützlingen auch sportliche Aktivitäten anbieten. Wenn sie nur über eine ausreichend große Trainingshalle verfügen, denken sie oft über die passende Ausrüstung nach. Bevor jedoch moderne Geräte im Raum erscheinen, entscheiden sich die meisten Zentren, den Boden darin so vorzubereiten, dass er benutzerfreundlich ist. Was genau bedeutet das?

Verletzungen und Prellungen

Wahrscheinlich wird jeder Mensch, der im Leben einen Sport geübt hat, bestätigen, dass es relativ leicht ist, sich zu verletzen, selbst auch beim Aufwärmen. Viele Verletzungen entstehen durch das Fallen auf eine harte Oberfläche, die die Stöße in keiner Weise absorbiert. Deshalb sollte die Oberfläche in einer Turnhalle weicher sein als das herkömmlich verlegte Parkett. Sportliche Einrichtungen, die in ihrem Angebot sportliche Aktivitäten anbieten, entscheiden sich für die so genannten Sicherheitsoberflächen in ihren Turnhallen. Diese Oberflächen bestehen in der Regel aus sehr langlebigen und ideal Sturz absorbierenden SBR- oder EPDM-Platten, die vielen Menschen von Kinderspielplätzen bekannt sind. Die Platten sind in vielen verschiedenen Farben erhältlich, so dass Sie damit sowohl bunte Trainingsräume für Vorschulkinder als auch gedämpfte Turnhallen für Jugendliche oder Erwachsene schaffen können.

Vor allem Funktionalität

Die Vermeidung von Verletzungen ist jedoch nicht der einzige Vorteil von Gummimatten. Sie haben auch rutschfeste Eigenschaften, was besonders in Turnhallen wichtig ist, wo Schweiß und verschüttetes Wasser mehr als einmal auf dem Boden auftauchen. Die Platten absorbieren auch Geräusche. Dies ist sehr wichtig, z.B. in Schulen oder Gemeindezentren, wo andere, unsportliche Aktivitäten meist in der Umgebung stattfinden. Die Montage der Platten dauert nicht lange. Das bedeutet, dass die Einrichtung relativ schnell mit den sportlichen Aktivitäten beginnen kann und eine längere Renovierung der Halle nicht erforderlich ist. Je nach Art der sportlichen Aktivität können dünnere oder dickere Platten gewählt werden, angepasst an die geforderte kritische Fallhöhe, den sogenannten HIC-Wert.

Schreibe einen Kommentar